Keine Hundetütenspender an sinnlosem Ort

Bitte den Tütenspender für Hundekotbeutel an der Kreuzung Karlsternstraße/Am Herrschaftswald dringend entfernen, weil dort direkt der Wald anfängt, Hundehalter an dieser Stelle normalerweise keine Tüten brauchen und der Spender eher Schüler dazu einlädt, Tüten herauszunehmen und sinnlos auf den Boden zu werfen, was eine größere Umweltverschmutzung darstellt als ein gelegentliches Malheur auf dem Gehweg. Oder an gleicher Stelle einen Mülleimer anbringen, damit die eingetüteten Haufen auch entsorgt werden können, denn was soll mit den vollen Tüten passieren?

Abfall und Sauberkeit Waldhof

Die benötigte Unterstützung wurde nicht erreicht!

0 von 100 Unterstützende Verbleibende Zeit: 0 Min.

Die Unterstützungsfrist ist abgelaufen

Der Unterstützungszeitraum für diese Idee ist leider abgelaufen. Falls Sie eine eigene Idee einreichen möchten, können Sie das hier tun.

Erstellen Sie selbst eine Idee! Zurück zur Einzelsicht

Neuigkeiten des Autors

Ines

24.05.2017

Es ist sicher sehr löblich, wenn sich Bürger/innen bereit erklären, Hundetütenspender zu füllen. Wenn diese aber einer Stelle plaziert sind, wo kein Mensch sie braucht, und andererseits an Stellen, wo sie dringend erforderlich wären, wie z. B. an der Fußgängerunterführung auf dem Waldhof, weit und breit keine zu finden sind, weil dort niemand eine Patenschaft übernimmt, hat das ganze System einen Fehler. Ich denke, die Standortauswahl müsste mit mehr Augenmaß getroffen werden. Und nochmal: ein Tütenspender ohne Mülleimer macht keinen Sinn!

Antwort der Verwaltung

23.05.2017

Der Hundekottütenspender wird grundsätzlich auf Wunsch einer Bürgerin oder eines Bürgers aufgestellt. Diese sind meist selbst Hundebesitzer und erklären sich gleichzeitig bereit, eine Patenschaft für diese Spenderbox zu übernehmen. Die Patenschaft beinhaltet z.B. das regelmäßige Befüllen der Box mit Hundekottüten. Bevor die Abfallwirtschaft Mannheim den Hundekottütenspender aufstellt, prüfen die Mitarbeiter zunächst, ob der Standort geeignet und gerechtfertigt ist. In diesem Fall ist der genannte Standort ausgewählt worden, um die Möglichkeit zu geben, die Hinterlassenschaften des Hundes auf einfache Weise zu entfernen, das gilt auch für Waldwege. Aus diesem Grund sollte der Hundekottütenspender an der Kreuzung Karlsternstraße/Am Herrschaftswald nicht entfernt werden.

Die Abfallwirtschaft wird den Vorgang in den kommenden Wochen beobachten und bei Bedarf entsprechend handeln.

Die letzten Unterstützenden

Es wurden noch keine öffentlichen Unterstützungen abgegeben.

Kommentare (0)